Monatsarchive: Januar 2015

XAU prallt an seinem Widerstand ab

Wie erwartet prallte der XAU an seinem Widerstand bei 82 ab. Der aktuelle Rücksetzer darf einen daher nicht überraschen. Eine perfekte technische Konstellation wäre nun, wenn der Index den Henkel einer Tasse/Henkel-Formation ausbilden würde. Dies würde erheblichen Raum für einen weiteren Anstieg der Edelmetallwerte geben. Sollte der XAU die nächsten Tage seinen Widerstand bei 82 „knacken“ können, wäre dies aus technischer Sicht ein perfektes Kaufsignal, um sich weiter in diesem Markt zu engagieren. Vorerst heißt es aber die Entwicklung der nächsten Tage abzuwarten.

Max Otte zur EZB-Entscheidung: „Die Sparer sind am Arsch“

„Die EZB hat gestern für Furore gesorgt. Die Notenbanker wollen bis zum September 2016 mindestens 1,1 Billionen Euro in den Kauf von Staatsanleihen stecken. Das entspricht gut elf Prozent der Wirtschaftsleistung im Euroraum. Warum die Sparer jetzt die Gekniffenen sind und wie weit Anleger den Aktienanteil in ihren Depots jetzt aufstocken sollten, erläutert Prof. Max Otte.“

Hier geht’s zum vollständigen von www.boerse-online.de geführten Interview.

XAU an Widerstand

Der XAU notiert knapp unter seinem Widerstand bei 82 Punkten. Hier sind Gewinnmitnahmen die wahrscheinlichste Option. In diesem von hoher Volatilität gekennzeichneten Sektor könnte dieser Rücksetzer schon heftig ausfallen. Die Liquidität im Wikifolio ist bei 20 %, sodass ich bei fallenden Kursen sukzessive die einzelnen Positionen wieder ausbauen kann. Erfolg kurzfristig wider Erwarten ein nachhaltiger Ausbruch über 82, dann ist dies als Kaufsignal zu werten. An schwachen Tagen werde ich dann ebenfalls die Liquidität für prozyklische Zukäufe nutzen.

Nach der Monsterrally der letzten Tage ist hier aber zumindest eine „Verschnaufpause“ zu erwarten. Nach wie vor präsentieren sich die Edelmetallwerte derzeit aber konstruktiv, sodass die Bewegungen der letzten Wochen das Ende des Bärenmarktes eingeläutet haben könnten.

Erhöhung der Cashquote

Ich habe die letzten Tage drei (Teil-)Verkäufe durchgeführt: Apple (+52,45%), Lufthansa (+0,33%) und Evotec (+33,46%)

Damit habe ich die Cash-Position im Wikifolio auf knapp unter 20 % erhöht. Sollte Draghi heute enttäuschen, bzw das Ergebnis der Wahlen in Griechenland die Marktteilnehmer enttäuschen, steht mir wieder ausreichend Liquidität zur Verfügung, um auf die geänderten Bedingungen rasch reagieren zu können.

Marc Faber über den Trade des Jahrhunderts

„Geht es nach der Meinung des Starinvestors Marc Faber, so könnte dies erst der Anfang einer bedeutenden Rallye sein. Wie der Autor und Herausgeber des Gloom, Boom & Doom Reports erklärt, könnte Gold in diesem Jahr problemlos um 30% zulegen.

Seine Prognose begründet Faber … mit dem schwindenden Vertrauen in die Zentralbanken. Seines Erachtens bestehe der ultimative Trade dieses Jahrhunderts darin, ebendiese zu shorten – und das gelinge nur mit Gold.“

Vollständigen Artikel lesen

Evotec

Ich habe in meinem Wikifolio heute Evotec mit engem SL abgesichert. Die Position ist mit gut 35 % im Plus. Im Anschluss über die gefälschten Forschungsergebnisse habe ich im Oktober eine kleine Position ins Portfolio aufgenommen. Mittlerweile ist das Niveau bevor der Skandal öffentlich wurde wieder erreicht. Mein Favorit im Biotechnologiesektor bleibt BB Biotech – auch in meinem Wikifolio vertreten (aktuell +94%).

Max Otte zur Frankenfreigabe

„Gestern nahm ich an einer Podiumsdiskussion an der WHU – Otto Beisheim School in Koblenz zum Niedrigzinsumfeld und den Auswirkungen auf das Investmentverhalten teil. Der Moderator war ein Schweizer, der mir kurz vor der Diskussion die Neuigkeit überbrachte, dass die Schweiz den Franken freigegeben habe. In kurzer Zeit fiel der Wechselkurs von 1,20 CHF/Euro auf Parität – ungefähr 1,00 CHF/Euro. Das ist ein Verlust von ungefähr 17%. …“

Hier geht es zum auf www.goldseiten.de veröffentlichten Artikel.

« Ältere Einträge